A world leader in embedded and mobile software.
Wind River Deutschland
CONTACT US  Bookmark and Share
Wind River Deutschland : Press Centre : Pressemitteilungen : 2006 News Releases

Von Boeing ausgewählt

Wind River Workbench unterstützt die Entwicklung des Future Combat System Program der US-amerikanischen Streitkräfte

Ismaning, 28. März 2006 - Die Wind River Workbench wird vom Future Combat System (FCS) Program der US-amerikanischen Streitkräfte standardmäßig als Grundlage der FCS Software-Entwicklungsumgebung eingesetzt. Boeing als Lead Systems Integrator für FCS entschied angesichts der enormen Komplexität der Software-Projekte, sich auf eine einzige Entwicklungsumgebung zu beschränken. Die Wahl fiel auf die Wind River Workbench, da sie über zahlreiche Entwicklungsstandorte, an der Entwicklung beteiligte Unternehmen, Hosts und Betriebssysteme hinweg eingesetzt werden kann. Von der Lösung des Spezialisten für die Optimierung von Geräte-Software und deren Entwicklungsprozessen erwartet Boeing die Verringerung der Programmkosten und einen Produktivitätszuwachs durch die im Vergleich zu herkömmlichen Entwicklungsumgebungen besseren Beherrschung von Komplexität und Risiken.

Das FCS soll zukünftig die Verteidigungsbereitschaft der US Army sicherstellen. Es besteht aus einem Informations- und Kommunikationsnetz, achtzehn bemannten und unbemannten Gefechtssystemen sowie den Soldaten. An der Entwicklung des Netzwerkes als der zentralen Kommunikationsplattform sind USA-weit über 2.000 Entwickler beteiligt. Wenn in einem solchen Umfeld der Aufbau effizienter Entwicklungsprozesse vernachlässigt wird, können die branchenspezifischen Anforderungen an Safety und Interoperabilität die Entwicklungs- und Innovationskosten exorbitant in die Höhe treiben. Die Optimierung der Entwicklungsprozesse sichert daher die Wettbewerbsfähigkeit der Hersteller im Aerospace & Defense-Markt.

Die Eclipse-basierte Entwicklungsumgebung Wind River Workbench wird zur Unterstützung der heterogenen Plattformen, auf denen die verschiedenen Anwendungen laufen, über das gesamte Entwicklungsprogramm hinweg eingesetzt. Mit der Workbench werden die Betriebsumgebung des zentralen Systems entwickelt sowie Anwendungen wie Battle Command-Software, taktische und strategische Funksysteme und Sensoren. Der Einsatz der Wind River-Lösung ermöglicht den Herstellern, die Software-Entwicklung zu optimieren und die Ressourcen auf die Verbesserung der Funktionalitäten im Hinblick auf Interoperabilität, Safety, Security und Konnektivität zu konzentrieren.

Über Wind River
Wind River zählt zu den Marktführern für Lösungen zur Optimierung von Geräte-Software und deren Entwicklungsprozessen. Das Portfolio umfasst Betriebssysteme, Entwicklungsumgebungen, Middleware und Services für die Konzeption, die Entwicklung und den Betrieb von Software, die zur Steuerung von Komponenten in Produkten und Gütern der Industrie, des Automobilbaus, des Netzwerkmarktes, der Luft- und Raumfahrt und des Consumerbereiches eingesetzt wird. Mit den brachenspezifischen Entwicklungssuiten und Plattformen von Wind River Workbench erstellen Unternehmen Device Software in hervorragender Qualität und verringern Kosten, Aufwand und Risiken in allen Phasen des Entwicklungsprozesses vom Konzept bis zum eingesetzten Produkt.

Wind River wurde 1981 gegründet. In der Unternehmenszentrale im kalifornischen Alameda und in Niederlassungen in der ganzen Welt beschäftigt Wind River über 1.100 Mitarbeiter. Zu den Kunden von Wind River gehören Alcatel, Intel, Siemens, Nokia, BMW, Mitsubishi und Boeing.

Die Vollversionen der Mitteilung mit allen technischen Details finden Sie unter:
http://www.windriver.com/news/press/2006.html


Pressekontakte
 
Wind River GmbH
Evelyn Hochholzer
Tel.: +49 (0) 89 962 445 120
evelyn.hochholzer@windriver.com
 
Publitek Limited
Harald Biebel
Tel.: +49 (8094) 905692
harald.biebel@publitek.com
http://www.publitek.com